Transparenz

Moin ihr,
wir sind große Freunde von möglichst viel Offenheit und Einblicken ‚unter die Haube‘. Deshalb informieren wir an dieser Stelle über Transparenzbelange bezüglich unseres Blogs sowie unserer Tastings.

Unser Blog

Das Blog ist komplett werbefrei und wird nicht monetarisiert. Für den Betrieb entstehen uns Kosten, anstatt dass dieser Einnahmen generiert – das soll uns unsere Unabhängigkeit aber nur allzu gern Wert sein.

Zudem legen wir größten Wert auf die Privatsphäre unserer Nutzer: wir betreiben keine Webanalyse (dennoch finden sich ein paar Besucherzahlen) und hosten so viele Komponenten wie irgend möglich lokal, um Verbindungen zu externen Servern und damit den Informationsaustausch zwischen Euch als Nutzern und fremden Netzwerken zu minimieren.

Doch welche Dienste und welche Software setzen wir ein? Welche Kosten fallen dafür an? Und wieviele Nutzer besuchen oder abonnieren uns?

Im Folgenden finden sich detaillierte Informationen zu den folgenden Themen:
Ⅰ. Domain
Ⅱ. Server
Ⅲ. Blogsoftware
Ⅳ. Theme
Ⅴ. Hintergrundgrafik, Startseitenfotos
Ⅵ. Fonts
Ⅶ. Plugins
Ⅷ. Datenschutzerklärung
Ⅸ. Besucher
Ⅹ. Abonnenten

Ⅰ. Unsere Domain

Unsere Domain regulars.me wird (tarifbedingt außerhalb unseres Hostingpakets) über STRATO angemietet. Kosten: 23,88 € jährlich.

Ⅱ. Unser Server

‚Unser‘ Server steht im Rechenzentrum unseres Webhosters STRATO in Berlin. Es handelt sich hierbei nicht um einen dedizierten Server – für unser Blog reicht ein bescheidenes PowerWeb Basic Hostingpaket. Auch die von unserer Blogsoftware genutzte MySQL-Datenbank liegt im Rahmen unseres Hostingpakets bei STRATO. Kosten: 59,88 € jährlich.

Ⅲ. Unsere Blogsoftware

Bei unserer Blogsoftware handelt es sich um WordPress.

Ⅳ. Unser Theme

Das Layout unseres Blogs basiert auf dem WordPress Theme Bulan. Dieses wurde so angepasst, dass es keine Verbindungen zu externen Servern aufbaut (standardmäßig werden Google Fonts geladen). Kosten: 10,06 € (Spende).

Ⅴ. Unsere Hintergrundgrafik, unsere Startseitenfotos

Die Hintergrundgrafik im Kopf des Blogs basiert auf einem Foto mit dem Titel „Unabhängige Abfüller: Whiskyfässer in Schottland“. Dieses findet Verwendung dank freundlicher Genehmigung des Urhebers und Rechteinhabers Malt Whisky Magazin.

Die zwei Fotos auf der Blog-Startseite stammen aus einem Artikel über uns regulars aus der Ostfriesen-Zeitung vom 16. Februar 2019. Urheber ist Klaus Ortgies, Verwendung finden sie dank freundlicher Genehmigung des Rechteinhabers Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH.

Ⅵ. Unsere Fonts

Für unsere Beitrags- und Seitenüberschriften nutzen wir die Schriftart Great Vibes. Bei der ansonsten flächig im Blog eingesetzten Schriftart handelt es sich um EB Garamond von Georg Duffner – Verwendung finden deren Schnitte Regular, Regular Italic, Bold und Bold Italic. Alle Fonts werden dank google-webfonts-helper lokal im Blog gehostet.

Ⅶ. Unsere Plugins

Beim Kopieren von Inhalten aus unserem Blog wird dem Text ein Link zur Quelle hinzugefügt. Dies erfolgt mittels Append Link on Copy.

Der Hinweis zu den verschiedenen Möglichkeiten uns zu folgen am Ende jedes Blogartikels wird ermöglicht durch Bottom of every post.

Sämtliche Fotos im Blog werden für eine schnellere Darstellung komprimiert. Dies geschieht durch Compress JPEG & PNG images. Kosten: 3,88 €.

Wir nutzen Kontaktformulare: es gibt ein allgemeines, zwei spezielle um unsere E-Mail-Verteiler zu abonnieren sowie eines für Ticketreservierungen (Letzteres ist nur aktiv, wenn sich gerade eine Veranstaltung im Vorverkauf befindet). Diese werden ermöglicht durch Contact Form 7.

In unserem Ticketreservierungsformular gibt es bei der Wahl der Anzahl gewünschter Tickets eine Auswahlmöglichkeit, die mit Contact Form 7 Conditional Fields realisiert wird (diese ist nur aktiv, wenn sich gerade eine Veranstaltung im Vorverkauf befindet).

Um einerseits unerwünschten eingehenden Spam durch unsere Kontaktformulare zu minimieren und andererseits unsere Nutzer nicht mit nervigen Captchas belästigen zu müssen, setzen wir Contact Form 7 Honeypot ein.

Diskussionen zu unseren Blogartikeln führen wir gern in den dafür ideal geeigneten großen deutschen Whiskyforen (1, 2, 3) und nicht im Blog. Deshalb sind hier sämtliche Kommentarmöglichen durch Disable Comments deaktiviert.

Um Spam auf hier genannte/verlinkte E-Mail-Adressen zu vermeiden, setzen wir Email Address Encoder bzw. dessen Pro-Version Email Address Encoder Professional ein. Kosten: 12,77 € jährlich, 5,00 € (Spende).

Unsere Termine sowie den abonnierbaren Terminkalender verwalten wir mit Event Organiser. Kosten: 14,03 € (Add-in-Kauf).

Die Darstellung der Terminübersichtsseite erfolgt mit Event Organiser Posterboard.

Unser Favicon stets für jeden Webbrowser passend in allen Größen und Formaten anzubieten, wird gewährleistet durch Favicon by RealFaviconGenerator.

Wir verzichten auf SEO-Optimierung und konzentrieren uns auf Inhalte, wie sie uns (und hoffentlich Euch) interessieren und begeistern. Dennoch liefern wir eine Sitemap für Suchmaschinen aus, um dort indiziert werden und damit auffindbar sein zu können. Dieses übernimmt Google XML Sitemaps.

In den Terminankündigungen zu unseren öffentlichen Tastingabenden stellen wir unseren Gästen frei, ob sie sich von den Whiskies des jeweiligen Tastings überraschen lassen oder das Lineup studieren möchten. Die Liste der Drams zeigen wir deshalb ausklappbar an – via Inline Spoilers.

Gegen mögliche Angriffe auf den Zugang zum Administrations-Backend des Blogs sichern wir uns mittels Limit Login Attempts Reloaded ab.

Wenn ihr einen Link öffnet, der zu einem Ziel außerhalb des Blogs führt, wird dieser in einem neuen Tab Eures Browsers geöffnet. Dies geschieht durch Open external links in a new window. Kosten: 10,00 € (Spende).

Nur die Plugins zu aktivieren, die zur Darstellung der jeweiligen Seite im Blog gerade passgenau benötigt werden, steigert die Performance. Diese Aufgabe übernimmt Plugin Load Filter.

Unter unseren Beiträgen findet sich eine kleine Box, in der der jeweilige Autor des Textes kurz vorgestellt wird. Diese wird bereitgestellt mittels Simple Author Box. Kosten: 19,00 €.

Die Visualisierung des ‚Glasabtrags‘ in Diagrammform auf dieser Transparenzseite erledigt auf das Hübscheste WordPress Charts.

Die Anzeige der Lesefortschrittsleiste im Kopf unserer Beiträge und Seiten erfolgt durch Worth The Read.

Damit Ladezeiten minimiert werden und die Darstellung sämtlicher Inhalte im Blog möglichst flott vonstatten geht, nutzen wir ein Caching-System namens WP Fastest Cache bzw. dessen Pro-Version WP Fastest Cache Premium. Kosten: 44,11 €.

Sämtliche Fotos und Grafiken für hochauflösende Displays in idealer Auflösung bereitzustellen und auszuliefern gewährleistet WP Retina 2x.

Ⅷ. Unsere Datenschutzerklärung

Unsere Datenschutzerklärung wurde erstellt unter Zuhilfenahme des Generator für Datenschutzerklärungen der Anwaltskanzlei Weiß & Partner sowie von Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke.

Ⅸ. Unsere Besucher

Trotz der Tatsache, dass wir keine Webanalyse betreiben, fallen serverseitig Zahlen über Eure Zugriffe an. Diese besagen, dass im Mittel ⌀ 520 Besucher täglich unser Blog besuchen. Unseren bisherigen Besucherrekord hatten wir am 6. März 2019 mit 1.343 Besuchern.

Wichtig: bei den genannten Werten handelt es sich um Rohdaten, beinhaltend beispielsweise etwaige Zugriffe von Bots.

Ⅹ. Unsere Abonnenten

Wir unterhalten zwei abonnierbare Verteiler, um Interessierte über neue Beiträge hier im Blog bzw. den Ticketingstart unserer öffentlicher Whiskytastings zu informieren.

Der Tastingverteiler
Ein Pressebericht im Juni 2018 über eines unserer Tastings führte zu Anfragen nach mehr als 70 Tickets – bei damals noch zehn verfügbaren Restkarten. Wir beschlossen, alle leer Ausgegangenen um ihr Opt-in zu bitten, um sie bei Start des Ticketings zukünftiger Tastings erneut anschreiben und „vorwarnen“ zu können. Et voilà – der Tastingverteiler war geboren. Heute sind mehr als 100 Abonnenten Teil desselben.

Blogupdates
Wer sich für die Inhalte dieses Blogs interessiert, kann per RSS unseren Newsfeed abonnieren. Da dies jedoch nur für die versierteren unter unseren Besuchern in Frage kommt, beschlossen wir eine Möglichkeit zur kostenfreien Benachrichtigung per E-Mail beim Erscheinen neuer Beiträge zu schaffen. Und so wurde im November 2018 der Blogupdates-Verteiler ins Leben gerufen. Diesen haben momentan 40 Leser abonniert.

Unsere Tastings

Unsere Tastingabende sind nicht kommerziell, sondern privat und ohne jede Gewinnabsicht organisiert.

Doch wie erfolgt die Ticketvergabe? Und wie setzen sich die Ticketpreise zusammen?

Gern schlüsseln wir auf:
Ⅰ. Ticketauslosung
Ⅱ. Eh-da-Kosten
Ⅲ. ‚Glasabtrag‘
Ⅳ. Referierende
Ⅴ. regulars
Ⅵ. Whisky
Ⅶ. Ticketpreishistorie

Ⅰ. Die Ticketauslosung

In den gut dreitägigen Ticketreservierungsphasen für unsere Tastings sammeln wir alle über unsere Reservierungsseite eingehenden Ticketwünsche.

Hierfür gilt eine Einschränkung: wir schließen Menschenverächter und Menschenverächter Duldende von unseren Veranstaltungen aus. Mitglieder wie Sympathisanten von AfD, AWG Leer & Co. sind daher von Ticketerwerb und Zugang zu unseren Tastings ausgeschlossen.

Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.

Karl Popper

Weiter sind unsere Tastings der Gemütlichkeit zuliebe stets auf 25 Teilnehmer limitiert. Kommt es während einer Reservierungsphase zu Angebots-übersteigender Nachfrage, erfolgt neben einer Zuteilung von Tickets an uns regulars selbst (im Regelfall sind zwei bis vier von uns anwesend) eine Auslosung sämtlicher restlicher Tickets unter allen Reservierenden.

Auslosungen führen wir unter Zuhilfenahme des Zufallszahlengenerators von RANDOM.ORG durch – komplett randomisiert und kungelfrei.

Das bedeutet, dass wir niemanden, der beim vorangegangenen Tasting Tickets erhalten hat, von einer erneuten Bestellung ausschließen. Das bedeutet weiter, dass niemand, der beim vorangegangenen Tasting keine Tickets erhalten hat, deshalb eine höhere Chance auf Tickets hat.

Ⅱ. Die Eh-da-Kosten

Die Raummiete am Veranstaltungsort, Baguette und Knedewaffeln zum Neutralisieren zwischen den einzelnen Drams, die Reinigung unserer Tischdecken usw.: aktuell 98,00 € betragen die Kosten für das Drumherum eines Tastingabends im WUZ.

Ⅲ. Der ‚Glasabtrag‘

Whiskygläser, Wassergläser und -karaffen, Dosierer für den Ausschank, etwas Porzellan, Stofftischdecken, das Blog samt seines Tastingverteiler- und Ticketingsystems und dergleichen mehr: um eigenständig gemütliche Whiskytastings auf die Beine stellen zu können, haben wir einige Dinge angeschafft.

Die Auslagen für dieses ‚Tastinginventar‘ tragen wir sachte ab: im Regelfall zwischen 100 und 120 € werden (um die Ticketpreise zu runden variabel) auf die verkauften Tickets eines jeden Tastingabends umgelegt.

Hier die entstandenen Kosten (rot) sowie der davon bereits getilgte Anteil (blau, beides in Euro) im Zeitverlauf unserer zweimonatlichen Tastings:

Ⅳ. Die Referierenden

Die Referierenden erhalten nichts – die armen Menschen. Ob einer von uns regulars oder ein Gast einen Tastingabend moderiert: wir zahlen keine Gagen, Aufwandsentschädigungen, Fahrt- oder Übernachtungskosten. Wer bei uns ein Tasting gibt, hat schlicht Lust darauf und Freude daran.

Einzig der Eintrittspreis wird der/dem Referierenden nicht berechnet und etwaige Reste in den Tastingflaschen fallen ihr/ihm zu.

Ⅴ. Anwesende regulars

Die referierende Person und eine Kraft für den Ausschank ausgenommen zahlen alle Anwesenden den vollen Ticketpreis, also auch evtl. anwesende weitere regulars.

Ⅵ. Der Whisky

Möglichst viel von dem, was ihr in ein Whiskytasting investiert, sollte unserer Meinung nach im Glas landen.

Das ist bei uns der Fall: üblicherweise nur zwischen 7,92 € und 8,72 € Eures Ticketpreises fließen in die oben aufgeführten Rahmenkosten.

Sprich: kostet ein Tastingticket beispielsweise 20,00 €, so landen rund 11,70 € in den ausgeschenkten Whiskies. Ist ein Tasting teurer, so geht jeder zusätzliche Cent ohne weitere Abzüge direkt in Eure Drams.

Zudem kaufen unsere Referierenden alle Flaschen mit Umsicht zu bestmöglichen Preisen ein. Es werden darauf keinerlei Aufschläge erhoben, unsere Einkaufspreise kommen 1:1 zur Berechnung.

Beim Ausschank von nicht mehr am Markt verfügbaren Flaschen (Raritäten) achten wir ebenfalls darauf, mit dem Flascheneigner einen guten Kompromisswert zwischen dem früheren Ausgabepreis und dem heutigen Auktionswert als Ausschankkosten zu verhandeln.

Ⅶ. Historie der Ticketpreise

Unsere bisherigen öffentlichen Tastings und deren Preise im Überblick:

MonatThemaPreis
Oktober 2019„Verkannt, verschmäht, verführerisch: Premium-Bourbon-Whiskey“24 €
August
2019
„Stan­dard be­deu­tet nicht Stan­dard – mei­ne Lieb­­lings­­whis­­kies bis 50 €“22 €
Juni
2019
„Das wah­re Gold der grü­nen In­sel – sechs Mal i­ri­scher Whis­key“26 €
April
2019
„Et kütt ’n Drämmche uss Brühl – Eigenabfüllungen aus dem Brühler Whiskyhaus“39 €
Februar
2019
„Oh, wie schön ist Campbeltown – von handwerklicher Whiskykunst“30 €
Dezember
2018
„In sechs Tropfen um die Welt – eine Whisky-Weltreise“25 €
Oktober
2018
„Sechs Fassarten und ihre Einflüsse auf Whiskyreifung“25 €
August
2018
„Die sechs Whisky-Regionen Schottlands“20 €
Juli
2018
„Deanston“6 €¹
Januar
2018
„Maltbarn“35 €

¹ Dieses Tasting hatten wir regulars gewonnen, weshalb für unsere Gäste und uns lediglich Kosten für Raummiete und Knabbereien anfielen.

Schlussbemerkung

Wir hoffen, Euch mit dieser Seite größtmöglichen Einblick in die Themen gegeben zu haben, die die meisten Blogger und kommerzielle Veranstalter von Whiskytastings gern für sich behalten. Ob technologische Details oder kalkulatorische Fragen – wir finden diese Belange selbst hochinteressant und sehen keinen Grund, sie nicht offen mit Euch zu teilen.

Sollten Eurerseits Fragen offen geblieben sein, kontaktiert uns gern.

Mit besten Grüßen,
Die regulars