Wissen & Meinungsbeiträge

Halt (dich an) deine(r) Liebe fest

10. Juli 2021, Über Verkostungsnotizen

Moin ihr,
über die Jahre habe ich mittlerweile *furchtbar viele* Whiskys getrunken. Nicht, dass das Anlass zur Klage sein soll – ganz im Gegenteil – aber wenn im Hinterkopf nicht die Eindrücke einiger dutzend, sondern irgendwann einiger tausend Drams abgelegt werden, gehen mir irgendwann zwangsläufig viele Erinnerungen verlustig.

Nun kann ich zwar weiterhin problemlos rekonstruieren, welche Whiskys ich schonmal im Glas hatte (das erledigt glücklicherweise die Whiskybase für mich) – aber Geschmackseindrücke sind mir von vielem Verkosteten längst nicht mehr präsent.

Schreib es dir auf!

Bis dato habe ich nie Verkostungsnotizen angelegt. Zum Einen weil ich mich in den ersten Jahren des Whiskygenusses für meine Verhältnisse beeindruckend genau an das erinnern konnte, was ich verkostet habe. Zum anderen, weil das Naheliegenste, das Speichern von Notes online in der Whiskybase oder in den großen Whiskyforen, mir nicht behagte: nicht jeder meiner Gedanken zu jedem Schnaps soll öffentlich einsehbar abgelegt und damit Diskussionsgrundlage für Leser*innen werden können.

Zudem wäre mir das Tippen von Notizen beim Genießen eines guten Whiskys auch fremd – schaue ich ins Glas, schaue ich damit ausnahmsweise gerade einmal nicht in ein digitales Endgerät und das möchte ich mir tunlichst als erstrebenswerten Teil des Genusserlebnisses erhalten.

Back to the roots

Vor einiger Zeit habe ich über diesen Gedanken ein wenig gebrütet und es ist etwas (wie ich finde) ganz apartes dabei herausgekommen: eine Vorlage für eine analoge Verkostungsnotiz. So richtig altschulig auf Papier. Und seien wir mal ehrlich: kaum etwas weiß eines jeden Teutonen Herz so im Sturm zu erobern wie ein gut gemachtes, ordentliches Formular, oder? 🙂

Das Erarbeitete bekam noch ordentlich Sparring im Kreise der regulars und macht nun das Anlegen kleiner Daten- und Erinnerungspunkte hübsch einfach. Meine Damen und Herren, sie ist in der Welt: unsere hauseigene Whisky-Verkostungsnotiz!

DIN A5, normlochungsgeeignet – welcome to Germany.

Von diesen Verkostungsnotizen haben wir nun einen *ziemlichen* Berg hübsch im Offsetdruck produzieren lassen. Einerseits zur eigenen Verwendung, andererseits um sie bei unseren öffentlichen Tastings ausgeben zu können: ob Besucher*innen davon die ‚technischen Eckdaten‘ eines Whiskys spicken oder tatsächlich Geschmackseindrücke darin niederlegen, mag dann jeder und jedem selbst überlassen sein.

Ich für meinen Teil finde tatsächlich gerade Geschmack daran, hier und da ein paar Notizen zu verfassen – und in einem passenden Organizer abgelegt gestaltet sich das Ganze dann zudem ausnehmend hübsch.

Eine feine Sache: ganz entschleunigt und analog ein paar Gedanken über einen Whisky festhalten.

Oh, da war ja noch was …

Ach ja: um Whisky-bezogenes adäquat zu Papier bringen zu können, braucht es natürlich ein Schreibgerät. Und öhm, äh, naja – dafür haben wir nun auch etwas Korrespondierendes in die Welt gesetzt. Selbstredend keinen schnöden Plaste-Kuli, sondern einen aparten, ergonomischen Stift aus viel schönerem Material:

Hat die Nummer mit dem Muck nicht gereicht? Nu’ muss es auch noch ein eigener Stift sein … 🙄

Da wo Schreibgeräte aus Fasseiche (für bisweilen furchtbar teures Geld zu haben) ideologisch vielleicht das Naheliegendste gewesen wären, haben wir uns für eine verwandte, jedoch deutlich günstigere und damit auch verschenkbare Lösung entschieden: einen Stift gefertigt aus Bambus. Er ist ressourcenschonend produziert, leicht, liegt traumhaft in der Hand und wird bei unseren öffentlichen Tastings zukünftig ebenfalls als Goodie ausgegeben werden.

Wir hoffen, der Stift stellt für unsere Gäste eine gleichermaßen niedrigschwellige wie hochfrequente Möglichkeit dar, um sich an einen schönen gemeinsamen Tastingabend zu erinnern, wann immer man ihn zur Hand nimmt …

Wir finden, der macht was her: unser Bambus-Kugelschreiber.

Worauf wollte ich gleich noch hinaus?

Ach ja, ich wollte abschließend drei Dinge festhalten:

  • kaum bedarf ich mal Stift und Papier, wird ein überzogenes Projekt daraus – vielleicht sollte ich damit mal zum Arzt
  • wer Gast in unseren Tastings ist, mag sich freuen: ab sofort gibt es für unsere Besucher*innen ein kleines Goodie-Package 🙂
  • wer die Idee mit der Verkostungsnotiz nicht ganz doof findet und deren Nutzung selbst ausprobieren möchte: gern doch! Wir stellen dafür ein PDF der Verkostungsnotiz (für den beidseitigen Druck auf DIN A4 mit vier Nutzen) zur Verfügung – die Vervielfältigung und Verwendung für nicht kommerzielle Zwecke ist frei gestattet.

Also: auf auf zum Festhalten schöner Genüsse und Momente,
haltet auch (Euch an) Eure(r) Liebe fest ✌️,
Seb

Halt dich an deiner Liebe fest

Ach ja: falls dir unser Blog gefällt und du informiert werden möchtest, wenn ein neuer Artikel erscheint, besteht hier die Möglichkeit dazu.