Wissen & Meinungsbeiträge

Kannst’ mal bloggen?

16. November 2019, auf dem Bottle Market in Bremen. Eine Polemik.

Als Seb mich fragte, ob ich eventuell ein paar Worte über den diesjährigen Bottle Market schreiben würde, sagte ich natürlich zu.

Warum? Endlich mal Blogger sein. Fein, fein. Endlich mal gottgleich über die Messe streifen, endlich mal allen Leuten erzählen, dass ich schön über die Messe schreiben werd’, dass ich auch wohl ’n kostenloses Sample annehmen würde – und na klar schreib’ ich natürlich, dass ich nur Bombenstoff von Euch im Glas hatte. 

Aber von vorne. Pünktlich um 11 erschien ich am Eingang und machte mich auf, das Bloggertum für mich zu entdecken. Als erste Anlaufstation war ich beim WhiskyDumDiDum und hatte einen wahnsinnig guten 3,2 Jahre alten im Pusteblumenfass gefinishten GlenSum. Ich kann euch sagen, was die Jungs da von GlenSum in die Flasche bringen … unglaublich. Die Nase betört einen bis aufs Äußerste; wenn der göttliche Nektar die Lippen berührt, meint man die Engel singen zu hören und ich bilde mir ein, den Abgang auch jetzt noch beim Schreiben zu spüren. An dieser Stelle möchte ich mich natürlich bei Tom Willie bedanken. Er ist der Geschäftsführer von GlenSum und hat mir das Sample – sowie ein paar Flaschen – umsonst zur Verfügung gestellt. Aber das hat natürlich meine Meinung zu diesem Whisky, der so manchem 30 Jahre alten Single Malt locker die Schau stiehlt, in keinster Weise beeinflusst.

Nachdem ich ein paar mir bekannte Blogger und Vlogger begrüßte und wir unsere kostenlos zur Verfügung gestellten Samples verglichen, ging es weiter zum nächsten Stand …

So viele Flaschen: ohne findige Beratung durch den Blogger Eures Vertrauens findet ihr da nie die richtigen Perlen …

Der Stand von Willy Wonka hielt dann auch einen unfasslich komplexen Moonshine parat. Dieser Moonshine bot zunächst Früchte, kurzzeitig fühlte ich mich in die Karibik versetzt, dann kamen Kräuter gepaart mit einer unglaublich schönen Kaffeenote. Man sollte meinen hier einen mindestens 37 Jahre im Fass gereiften Malt im Glas zu haben, anstatt eines klaren Moonshines. Mich hat er geflasht und ich danke Willy für das kostenlose Sample sowie die Einladung nach Amerika. Ihr könnt mir ruhig glauben – da bin ich ein Ehrenmann – die Beurteilung hat wirklich nix mit dem kostenlosen Flugticket zu tun. DAS IST MEINE EHRLICHE MEINUNG.

So ging es munter weiter. Glaubt mir, da kommen einige supermegagranatentolle Whiskies in meinen nächsten Besprechungen in mein neues Blog.

Süß ist das Bloggerleben, man hat gut lachen – und natürlich die Leserinteressen immer fest im Blick

Leider war nicht alles toll. Ein nicht weiter genannter Händler wollte kein Sample für lau rausrücken. Nicht, dass ich gefragt hätte, also war das völlig OK! Nun suchte ich mir einen Whisky von seiner kargen Auswahl auf einer völlig verdreckten Tischdecke aus. Mr. Schuppi (Name geädert, aber ihr könnt euch vorstellen, was ich meine …) schenkte schlecht gelaunt einen Islay Whisky ein. 30 € der Dram! – aber da ich bisher noch nix gezahlt hatte …

Die Destille hatte den Namen Port Allen (oder Ellen, bin mir nicht mehr so sicher). Und was für ’ne Plörre. Ihr könnt es Euch nicht vorstellen. Kein Wunder, dass diese Destille längst geschlossen wurde. Und wenn ich mir vorstelle, dass ich für diese 30 Euronen auch locker fünf Willy Wonka Moonshine bekommen hätte … oh man!

Nichtsdestotrotz war es eine tolle Messe. Für mich Ansporn, weiter zu bloggen – und vielleicht auch zu vloggen …

Ich muss mir nur noch einen guten Namen für ein eigenes Blog überlegen. Vielleicht mach’ ich ein Gewinnspiel, kann ja die Jungs von GlenSum und Willy Wonka fragen, ob sie Preise stiften. Der beste Name gewinnt oder so … ihr werdet schon sehen …

😉
Euer Joschie

Ach ja: falls dir unser Blog gefällt und du informiert werden möchtest, wenn ein neuer Artikel erscheint, lass dich per E-Mail benachrichtigen oder abonniere unseren Newsfeed.