Wissen & Meinungsbeiträge

Whiskyherstellung erklärt in 173 Sekunden

23. Dezember 2018, Der schnellste Überblick aller Zeiten.

Moin ihr,
es gibt eine wunderbare Animation, die die Herstellung von Whisky auf einzigartig klare, schematische Weise und in einer einzigen, gezeichneten Darstellung visualisiert und erklärt. Da ich dieses von Kilchoman bereitgestellte Video sehr gern wieder und wieder zur Hand nehme, wenn ich Interessierten gegenüber ohne lange Erklärungen oder ausschweifende Präsentation den Zauber von der Gerste bis zur Flasche so kompakt wie möglich darstellen möchte, empfehle ich auch Euch gern diesen Clip:

Ich habe (für das mit englischer Tonspur versehene) Video einen deutschen Erklärungstext geschrieben, den ich gern mitliefere:

Whiskyherstellung in 173 Sekunden

Ja, das Video ist brutto ein paar Sekunden länger, aber die Werbung am Ende weggedacht sind wir inhaltlich bei 173. Schlaumeier! 😉

Malt Whisky besteht aus nur drei Zutaten: Gerste, Wasser und Hefe.

Bevor aus der Gerste Whisky hergestellt werden kann, muss sie gemälzt werden. Hierbei wird sie durch Befeuchtung im Steep gezielt zum Keimen gebracht – wodurch Enzyme im Korn aktiviert werden und die enthaltene Stärke zu Malzzucker umgewandelt wird. 

Die befeuchtete Gerste wird zum Keimen auf einem Malzboden ausgebracht.

Anschließend wird das Getreide durch Hitze getrocknet und die Keimung auf diese Weise gestoppt, das sogenannte Darren (im Kiln). Für das Darren wird häufig heiße Luft verwendet. Insbesondere auf den schottischen Inseln wird das Getreide jedoch über Torffeuer getrocknet, welches dem Malz (und dem späteren Whisky) ein charakteristisches rauchiges Aroma verleiht.

Nachdem das gemälzte Getreide getrocknet wurde, wird es in großen Mühlen geschrotet und zu einer Art Mehl zermahlen.

Wie beim Brauen von Bier auch, wird das Getreide-Schrot nun im Maischebottich (der Mash Tun) mit heißem Wasser vermischt, um so den vergärbaren Zucker aus dem Getreide herauszuspülen und vom Rest des Getreides zu trennen. 

Nachdem durch das heiße Wasser eine zuckrige Lösung entstanden ist, wird die Mischung in den Gärtank (die Washback) gefüllt, wo nun auch die Hefekulturen zur Vergärung hinzugegeben werden. Die Hefekulturen produzieren Alkohol und Kohlendioxid. Das entstandene Bier, welches „Wash“ genannt wird, weist einen Alkoholgehalt zwischen 8% und 11% auf und kann destilliert werden.

Dieses Bier wird für gewöhnlich zwei- bis dreifach gebrannt. Im ersten Brenngang (in der Wash Still) entstehen die Low Wines mit ca. 20% Alkoholgehalt und im zweiten bzw. dritten Brenngang (in der Spirit Still) die High Wines mit einem Alkoholgehalt zwischen 60 und 70%.

Die reine Produktion von Whisky vom Getreide zum Rohbrand hat einige Bedeutung für den Charakter und Geschmack des späteren Whiskys, doch der Großteil der Aromen stammt aus der Fasslagerung, wobei der Geschmacksanteil auf bis zu 70% geschätzt wird.

Alle schottischen Malt Whiskys werden aus gemälzter Gerste, Wasser und Hefe hergestellt – dennoch schmeckt jedes Whiskyfass anders.

Nach mindestens drei Jahren (im Regelfall nach mindestens fünf und bis zu mehr als 40 Jahren) wird der Whisky abgefüllt und ist trinkfertig – ob in Fassstärke oder auf Trinkstärke reduziert.

So einfach (und doch so unendlich vielfältig und vielschichtig im Ergebnis) ist die Herstellung und Reifung von Whisky. Für mich immer wieder beeindruckend …

Einen schönen Sonntag Euch,
Seb

Ach ja: falls dir unser Blog gefällt und du informiert werden möchtest, wenn ein neuer Artikel erscheint, lass dich per E-Mail benachrichtigen oder abonniere unseren Newsfeed.